Startseite

Artenvielfalt am Muschelkalkzug der Fränkischen Linie - Ein BayernNetz Natur-Projekt

Artenvielfalt am Muschelkalkzug der Fränkischen Linie

Widderchen auf Flockenblume, Foto: Christine Neubauer

Das BayernNetz Natur Projekt Artenvielfalt am Muschelkalkzug der Fränkischen Linie hat die Erhaltung der besonderen Kulturlandschaft "Muschelkalkzug" durch Förderung einer zukunftsfähigen Landbewirtschaftung zum Ziel. Durch Unterstützung der vor Ort tätigen Schäfereibetriebe wird eine nachhaltige Sicherung der Kulturlandschaftselemente und Lebensräume sowie der Artenvielfalt gewährleistet. Das Projekt wird über einen Zeitraum von drei Jahren vom Bayerischen Naturschutzfonds, unter anderem mit Mitteln der GlücksSpirale gefördert.

Hierzu haben sich die Vereine Ökologische Bildungsstätte Oberfranken - Naturschutzzentrum Wasserschloß Mitwitz e.V. und Landschaftspflegeverband Frankenwald, Landkreis Kronach e.V. zu einer Trägergemeinschaft zusammengeschlossen. Das Projekt wird von den fachlichen Stellen wie Amt für Ernährung Forsten und Landwirtschaft, der Regierung von Oberfranken dem Landratsamt Kronach, den beteiligten Gemeinden Kronach, Küps, Marktrodach, Schneckenlohe, Weißenbrunn und Wilhelmstal sowie dem Bayerischen Bauernverband unterstützt.

Seit September 2012 können in den Maßnahmenbereichen Flächen zur Entwicklung und Erweiterung der Kalkmagerrasengebiete angekauft oder gepachtet werden. Die Durchführung des Projektes wird von der Ökologischen Bildungsstätte Oberfranken betreut, der Landschaftspflegeverband Frankenwald wird zukünftig Eigentümer oder Pächter der für den Naturschutz wichtigen Grundstücke. Dadurch können Grenzertragsflächen der Landwirtschaft nachhaltig für die Biodiversitätsstrategie Bayerns gesichert werden. Die Erstpflegemaßnahmen werden über den Landschaftspflegeverband betreut. Die langfristige Offenhaltung nach Entbuschung, Rodung oder Mulchmahd der Flächen soll über eine Schaf- und Ziegenbeweidung stattfinden.

Nähere Informationen zum Projektgebiet, den Zielen, der Umsetzung und Aktuellem finden Sie auf den folgenden Seiten.

Logo des Projektnehmers; Bildbearbeitung: Thomas Rebhan